Ein herzliches Willkommen! Ich forsche und arbeite in der Sozialen Arbeit. Meine Interessen und Schwerpunkte liegen vor allem in den Bereichen Medien, Digitalisierung, Systemische Beratung, Systemtheorie und Kultur. Darüber tausche ich mich gern mit Fachkräften, Forschenden und Studierenden in Seminaren, bei Konferenzen oder Workshops aus. Und wenn ich nicht lehre, forsche oder mich austausche, dann ist das Schreiben (vor allem von Poesie) ein Teil meines Lebens.


Aktuelles

06.12.2022: Nach anderthalb Jahren Arbeit liegt das Ergebnis meines ersten Lehrforschungsprojekts vor. Sechs Studierende der FH Potsdam haben mit mir zusammen zur Digitalisierung bei Trägern sozialer Dienste geforscht. Dabei haben die dualen Studienanfänger:inmen die Handlungen und Widerfahrnisse im Kontext der Digitalisierung an ihren Praxisstellen beobachtet und in Forschungstagebüchern festgehalten, die wir anschließend untersucht haben. Die Studie ist Open Access verfügbar und kann über folgenden Link heruntergeladen werden: https://opus4.kobv.de/opus4-fhpotsdam/frontdoor/index/index/docId/2911

20.10.2022: Die Erfahrungen der vergangenen Jahre mit einer verstärkten Digitalisierung forderte die Institutionen der Sozialen Arbeit besonders heraus. Es zeigten sich Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Digitalität auf. Mich interessiert aktuell besonders die Potentiale, mittels digitaler Methoden die Handlungsräume Sozialer Arbeit zu erweitern (nicht zu ersetzen), sodass ich mit Studierenden an der Fachhochschule Potsdam ein Seminar zum Thema Digitale Soziale Arbeit durchführe und es mit einem Experiment zum Erkenntnistransfer zwischen Fachkräften und Studierenden verbinde. Mehr über das Seminarexperiment kann hier nachgelesen werden. 

19.10.2022: Zum 6. Brandenburgischen Erziehungshilfetag konnte ich mit Fachkräften aus Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung über hybride Lebenswelten von  Kindern- und Jugendlichen sprechen und die damit verbundenen Herausforderungen der Kinder- und Jugendhilfe. Es war erstaunlich, wie wenig Ressourcen für die Digitalisierung vorhanden sind und wie dringend Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung Weiterbildungsangebote, medienpädagogische Fachkräfte, aber auch multiprofessionelle Fachkräfte für eine informationstechnische Restrukturierung benötigen würden. Es war ein spannender Austausch und ein nächster kleiner Schritt in der Digitalisierungsdebatte. 

25.08.2022: Nicht nur das wissenschaftliche Schreiben gehört zu meiner Welt. Zuvor habe ich mit 14 Jahren die Poesie für mich entdeckt. Sie prägte eine lange Zeit - besonders nach meinem Schulabschluss - bis ich 2015 eine Pause einlegte. Ich wollte kein Gedicht mehr schreiben und tat es fast fünf Jahre lang nicht. Jedoch fanden in den letzten zwei Jahren wieder Worte ihren Weg auf das Papier. Und da die Poesie seit insgesamt 20 Jahren zu meinem Leben gehört, wollte ich das auch nicht einfach vorüberziehen lassen. Deswegen gibt es druckfrisch einen neuen Gedichtband mit dem Titel Kopfrauschmonologe. Das Buch vereint eine Auswahl an Gedichten von Beginn an mit den neusten Schöpfungen. Und das soll erst der Auftakt einer neuer Schaffensperiode sein. Kopfrauschmonologe erschien nun im Engelsdorfer Verlag und bringt mich meiner Heimat Leipzig auch wieder näher. Der Gedichtband umfasst 129 Seiten und ist auf der Verlagshomepage (einschließlich Leseprobe) für 12 € erhältlich.

20.04.2022: In wenigen Wochen findet die FMI Konferenz "Geht sozial digital?" statt und es gibt das dritte Teaser-Video, in dem ich darüber spreche, wie viel Digitales das Soziale verkraften kann. Mehr dazu gibt es zur Online-Konferenz am 11.05.2022. Anmeldungen sind noch möglich. 

 

02.03.2022: Das nächste Treffen der Fachgruppe 'Digitalisierung und Soziale Arbeit' der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) e.V. findet am 22.04.2022 an der TH Köln statt und ich darf einen Impulsvortrag zum Thema "Medienkompetenz – Digitale Kompetenz – informationstechnische Bildung: Möglichkeiten der erweiterten (Medien-) Kompetenzförderung im Studium der Sozialen Arbeit" halten. Ich freue mich schon auf das Treffen mit Kolleg:innen und Fachvertreter:innen anderer Hochschulen sowie aus der Praxis.

10.02.2022: Das Fachzentrum für Soziale Arbeit in den Bereichen Migration und Integration (FMI) veranstaltet am 11. Mai 2022 eine Konferenz zu der Frage "Geht sozial digital?" und ich habe die Ehre, als Hauptredner auf der Konferenz sprechen zu dürfen. Im Vorfeld gibt es zwei Clips als Teaser aus einem Interview, welches das FMI mit mir geführt hat:

  • Im ersten Teaser reiße ich die Bedeutung der Digitalisierung für die Soziale Arbeit an und das Video findet sich hier.
  • Im zweiten Teaser spreche ich über die Möglichkeiten und Grenzen virtueller Beratungen und das Video findet sich hier.