Monografien

Späte, J. (i.E./2024). Lokale Privatsphäre in der Heimerziehung. Universitätsverlag Kiel.


Herausgeberschaft

Späte, J., Stix, D. C., Endter, C., & Krauskopf, K. (Hrsg.). (i.E./2025). #GesellschaftBilden im Digitalzeitalter: Perspektiven Sozialer Arbeit auf technologische Herausforderungen. Waxmann Verlag.


Stix, D. C., Späte, J., Endter, C., & Krauskopf, K. (Hrsg.). (i.E./2025). #BlickVomTellerrand: Die Bezugsdisziplinen der Sozialen Arbeit und ihre Perspektiven auf die Digitalisierung. socialnet Verlag.


Späte, J., & BASA Dual-Digital. (Hrsg.). (2022). Die digitale Transformation der sozialen Dienste: Eine methodisch-konstruktive Studie zu Digitalisierungsprozessen aus der Perspektive dualer Studienanfänger:innen. FH Potsdam. https://opus4.kobv.de/opus4-fhpotsdam/files/2911/digitale_Transformation.pdf


Beiträge, Studien, Artikel & Essays

Späte, J., & Schultheiss, J. (i.E/2024). Die Fonds Heimerziehung als Gegenstand situierten Lernens im Studium der Sozialen Arbeit: Erste Einblicke in ein Pilotprojekt. Gilde Rundbrief, 78(3), X–XX.


Späte, J. (i.E./2024). Handlungen und Widerfahrnisse als Basis forschenden Lernens im dualen Studium der Sozialen Arbeit: Skizze einer methodisch-konstruktiven Grundlegung. In R. Gründer, S. Hess, E. Alleweldt, M. Bosse, & S. Rahn (Hrsg.), Erfolgsmodell duales Studium Sozialer Arbeit?! Potenziale und Herausforderungen (S. XX-XX). Springer VS.


Witter, S., Meinhardt-Injac, B., Siemer, L., & Späte, J. (2024). ChatGPT-Nutzung von Studierenden der Sozialen Arbeit: Eine quantitative Studie zur Nutzung, Bewertung und Thematisierung in der Hochschule aus Studierendensicht. https://doi.org/10.34678/opus4-3382


Späte, J. (2024). Die wachsende Kohärenz von Sozialer Arbeit und Technik: Anforderungen an ein Wirken in einer soziotechnischen Gesellschaft und die Notwendigkeit institutionsübergreifender Initiativen. Gilde Rundbrief, 78(1), 6–12.    
https://slub.qucosa.de/api/qucosa%3A88792/attachment/ATT-0/


Späte, J. (2023). Widerfahrnisse der Digitalisierung nutzen, um zu lernen. FORUM sozial, 29(1), 46–49.


Späte, J. (2023). Empirische Annäherungen an Digitalisierungsprozesse bei Trägern sozialer Dienste. Gilde Rundbrief, 77(1-2), 20–26. https://slub.qucosa.de/api/qucosa%3A83573/attachment/ATT-0/


Späte, J. (2022). Digitale Transformationsprozesse in den sozialen Diensten – Grundlagen und Aufbau der methodisch-konstruktiven Studie. In J. Späte & BASA Dual-Digital (Hrsg.), Die digitale Transformation der sozialen Dienste: Eine methodisch-konstruktive Studie zu Digitalisierungsprozessen aus der Perspektive dualer Studienanfänger:innen (S. 9–20). FH Potsdam. https://opus4.kobv.de/opus4-fhpotsdam/files/2911/digitale_Transformation.pdf


Späte, J. (2022). Die Trichotomie analoger, digitaler und hybrider Praxis bei den sozialen Diensten. In J. Späte & BASA Dual-Digital (Hrsg.), Die digitale Transformation der sozialen Dienste: Eine methodisch-konstruktive Studie zu Digitalisierungsprozessen aus der Perspektive dualer Studienanfänger:innen (S. 30–32). FH Potsdam. https://opus4.kobv.de/opus4-fhpotsdam/files/2911/digitale_Transformation.pdf


Späte, J., & BASA Dual-Digital. (2022). Praxisnahe Digitalisierungsforschung in der Sozialen Arbeit – zur Einleitung. In J. Späte & BASA Dual-Digital (Hrsg.), Die digitale Transformation der sozialen Dienste: Eine methodisch-konstruktive Studie zu Digitalisierungsprozessen aus der Perspektive dualer Studienanfänger:innen (S. 7–8). FH Potsdam. https://opus4.kobv.de/opus4-fhpotsdam/files/2911/digitale_Transformation.pdf


Späte, J., & BASA Dual-Digital. (2022). „Diese Akten in einer digitalisierten Form vorliegen zu haben, wäre eine enorme Arbeitserleichterung…“ - eine Diskussion der Studienergebnisse und ein Fazit mit Ausblick. In J. Späte & BASA Dual-Digital (Hrsg.), Die digitale Transformation der sozialen Dienste: Eine methodisch-konstruktive Studie zu Digitalisierungsprozessen aus der Perspektive dualer Studienanfänger:innen (S. 33–35). FH Potsdam. https://opus4.kobv.de/opus4-fhpotsdam/files/2911/digitale_Transformation.pdf


Späte, J. (2022). Mehr als nur Zitiertechniken – wie wissenschaftliches Arbeiten die Bildung reflexiver Professionalität in der Sozialen Arbeit unterstützen kann. In K. Miller, M. Valeva & J. Prieß-Buchheit (Hrsg.), Verlässliche Wissenschaft (S. 187–202). wbg Academic.


Späte, J. (2022). Digitale Jugendarbeit als soziotechnisches System: Zur notwendigen Erweiterung professioneller Handlungskompetenzen von Sozialarbeitenden. Medienimpulse, 60(1), 1–28. https://doi.org/10.21243/mi-01-22-08


Späte, J. (2021). Soziale Arbeit, digitale Transformation und technologischer Posthumanismus: Überlegungen zu Aspekten einer Triade. Medienimpulse, 59(2), 1–18. https://doi.org/10.21243/mi-02-21-25


Heringshausen, G., & Späte, J. (2021). Das Konzept der Lebensqualität als perspektivische Orientierung für KMU im Hinblick auf Ansätze in der Organisationsentwicklung: BSA/EAP als Baustein betrieblicher Gesundheits- und Lebensqualitätsförderung. In M. Staats (Hrsg.), Lebensqualität: Ein Metathema (S. 433–443). Beltz Juventa.


Prieß-Buchheit, J. C., & Späte, J. (2018). Wie können Fördermaßnahmen zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt gelingen? Eine Bedarfsanalyse anhand der BÜFAA.SH Maßnahme. In H. Arndt (Hrsg.), Intentionen und Kontexte ökonomischer Bildung (S. 242–253). Wochenschau Verlag.


Späte, J. (2014). Politisches Wirken der Sozialen Arbeit. In P. D. Bartsch & M. Nühlen (Hrsg.), Über die Freiheit, über das Bild und über andere Phänomene: Philosophisch fragen, gesellschaftlich denken, pädagogisch handeln. Band 2 (S. 17–31). Hochschulverlag Merseburg.